Veranstaltung: Digitale Werkstattgespräche

By Eldina Causevic In Tomaselli Gabriel No comments

Digitalisierung in der Baubranche: Die Firma Tomaselli Gabriel Bau informiert bei den digitalen Werkstattgesprächen der Sparte Gewerbe Handwerk am 17. April mit welchen Technologien sie die digitale Veränderung in der Bauwirtschaft bewältigen.

Nicht nur im Büro, sondern auch auf der Baustelle hält die Digitalisierung Einzug. Was bedeutet Building Information Modeling (BIM) und inwiefern erleichtert es die Arbeit für alle Beteiligten beim Planen einer Baustelle? Welche Vorteile bringen die digitale Zeiterfassung oder eine 3D-Baggersteuerung mit sich? Antworten auf diese Fragen haben Barbara Gabriel Tomaselli und Philipp Tomaselli bei den digitalen Werkstattgesprächen am 17. April in Nenzing. “Die Bauwirtschaft wird sich verändern. Wenn wir nicht mit der Zeit gehen, sind wir als Baufirma schlussendlich nur noch Lohnfertiger”, erklärt Philipp Tomaselli.

Digitalisierung und Arbeitserleichterung
Die Nutzung neuester Technologien, wie beispielsweise das BIM (Building Information Modeling) soll helfen, das Projekt schon im Vorfeld detaillierter durchzuplanen: “Durch das BIM haben wir die Möglichkeit zwei Mal zu bauen. Wir können mit dem Tool einen virtuellen Klon erstellen und diesen bereits in einem frühen Stadium mit unseren Kunden abstimmen, um so Fehler frühzeitig zu vermeiden”, informiert Barbara Gabriel Tomaselli. Die Arbeitserleichterung ist nicht zuletzt Ergebnis des digitalen Wandels, der die Firma begleitet: “Wir möchten in die Zukunft schauen, vor allem auch im Hinblick auf unsere Mitarbeiter. Das BIM bringt Erleichterung auf allen Ebenen”, so Philipp Tomaselli.

“Stehenbleiben bedeutet Rückschritt für uns”
Nicht nur Tomaselli Gabriel Bau, sondern auch unterschiedliche Experten aus der Branche sind beim digitalen Werkstattgespräch mit dabei und sprechen über ihre ersten Erfahrungen zum BIM: Beatus Fleisch von Primus Immobilien als Bauträger, Christian Monz von BHM-Ingenieure als Fachplaner im Bereich Haustechnik und Statik, sowie Michael Achammer und Frank Hinterleithner der AAZT als Architekten. Gemeinsam mit ihren Partnern informiert die Firma Tomaselli Gabriel Bau am 17. April über moderne Arbeitsweisen auf dem Bau. Besonders die BIM-Plattform, die dem gemeinsamen “Schaffen” dient, ist zentrales Thema der Veranstaltung. Barbara Gabriel Tomaselli verrät: “Jedes Handwerk entwickelt sich weiter. Auch der Bau. Stehenbleiben bedeutet Rückschritt für uns”.

Die Teilnehmerzahl für die Veranstaltung ist begrenzt. Die Anmeldung ist ab sofort unter info@digitale-perspektiven.at möglich.

Digitale Werkstattgespräche mit Tomaselli Gabriel Bau
Wo? Pfarrsaal Nenzing, Landstraße 18
Wann? Dienstag, 17. April 2018, 18:00 Uhr
Anmeldung: info@digitale-perspektiven.at

Eine Veranstaltung der Wirtschaftskammer Vorarlberg  http://mailings.wkv.at/Home/WebMail/_6991_0?mailing=1